FAQ – OTTO Kulturgenossenschaft in Gründung

Wer steckt hinter der OTTO Kulturgenossenschaft?
Wie kann ich mitmachen? Wie kann ich mich beteiligen?
Wie wird der neue Postsaal betrieben?
Was habe ich davon, wenn ich OTTOnin werde?
Wann wird der neue Postsaal fertiggestellt?
Was passiert mit dem Gastgarten im Innenhof?
Warum heißt die Genossenschaft OTTO Kulturgenossenschaft eG?
Was heißt das für die Parksituation im Ortszentrum?
Wird es zu einer höheren Lärmbelastung kommen?
Wie wird der neue Postsaal aussehen?
Wie viele Leute passen in den neuen Postsaal?
Welche Veranstaltungen sind im neuen Postsaal geplant?
Kann ich den neuen Postsaal für meine eigene Feier mieten?
Wieviel kostet es, den Saal zu mieten?
Wie ist die Zusammenarbeit mit den Ottensheimer Vereinen geplant?
Wie finanziert sich der neue Postsaal?
Wie erfahre ich von Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um den neuen Postsaal?
Wer steckt hinter der OTTO Kulturgenossenschaft?

Gegründet wurde die OTTO im Juli 2019 von Ursula König, Manu Mitterhuber, Mathias Kaineder, Johannes Kornfellner und Klaus Hagenauer. Sie haben zum Ziel, einen Kultursaal in Ottensheim zu realisieren und zu betreiben. Jede_r kann mitmachen und mithelfen. Wir freuen uns auf euch!

Wie kann ich mitmachen? Wie kann ich mich beteiligen?

Jede_r kann einen Anteil an der OTTO erwerben und damit Miteigentümer_in werden. Bereits mit € 100,- bist du dabei. Die Obergrenze liegt bei 10 Anteilen pro Person. So ist gesichert, dass es sich wirklich um ein Gemeinschaftsprojekt ganz vieler Menschen handelt. Mit deinem Anteil hast du – unabhängig von der Anteilshöhe – automatisch auch ein Stimmrecht in der Generalversammlung. Dort gilt ein “Pro-Kopf-Stimmrecht”, das nach Kurien ausgeübt wird (siehe Statuten). Beitrittsformulare gibt es elektronisch und liegen in der Postwerkstatt auf.

Darüber hinaus freuen wir uns über persönlichen Kontakt, Feedback und Input, zB. per mail an kontakt@otto-kulturgenossenschaft.at oder immer wieder mal am Freitagsmarkt.

Wie wird der neue Postsaal betrieben?

Der neue Postsaal wird von der OTTO Kulturgenossenschaft betrieben. Geschäftsführend ist der Vorstand, der in der Generalversammlung von den Genossenschaftsmitgliedern gewählt wird. Um den täglichen Betrieb professionell abwickeln zu können, sind Anstellungen im Bereich Organisation, Booking, Technik, Marketing, Buchhaltung und Facility Management nötig.

Allein damit ist es nicht getan! Jede Veranstaltung lebt erst durch die aktive Beteiligung vieler Menschen, die bereit sind mitzuhelfen, den eigenen Verein zu unterstützen, die eigene Veranstaltung mitzutragen oder in Engpässen einzuspringen. Deshalb hat die ehrenamtliche Mitarbeit auch in der Satzung eine besondere Stellung (siehe Statuten §3 Absatz 2, Kurie 1: Aktive Mitglieder) und ist auch arbeitsrechtlich über die Genossenschaft für alle OTTOninnen geregelt. 

Was habe ich davon, wenn ich OTTOnin werde?

– Einen Kultursaal, der am neuesten Stand der Technik ist
– Ein zeitgemäßes, vielfältiges Kulturprogramm
– Vergünstigungen auf die OTTO Abos (Klassik Abo, HoamART Abo, Theater und Literatur Abo, Kabarett Abo, Tanz Abo, …)
– Freier Eintritt bei speziellen Genossenschaftsveranstaltungen
– Vorkaufsrecht bei schnell ausverkauften Veranstaltungen und Abos

Wann wird der neue Postsaal fertiggestellt?

Die Bauphase beginnt Anfang 2020 und dauert in etwa ein Jahr. Wir rechnen zur Zeit mit der Aufnahme des Kulturbetriebes im Herbst 2021.

Was passiert mit dem Gastgarten im Innenhof?

Die drei östlicheren Bäume, die auch vorwiegend den Schatten im Gastgarten spenden, bleiben erhalten. Der mit dem Bau entstehende Innenhof kann auch weiterhin als Gastgarten genutzt werden. Der Parkplatz wandert unter die Erde.

Warum heißt die Genossenschaft OTTO Kulturgenossenschaft eG?

Die OTTO ist als Genossenschaft eine Firma und braucht einen Namen, am besten einen, den man sich auch leicht merken kann. OTTO hat einen Bezug zu Ottensheim. Die OTTO kann weiblich, aber auch männlich sein, und alles dazwischen. Ihre Mitglieder sind die OTTOninnen. Und allzu steril muss ein Firmenname schließlich auch nicht sein 😉

Was heißt das für die Parksituation im Ortszentrum?

Im Untergeschoss des Postareals werden für  Besucher_innen, die mit dem Auto anreisen, zusätzliche Parkmöglichkeiten geschaffen. Darüber hinaus soll es ein ans Ticketing gebundenes Parkleitsystem geben. Zu einer Vorverkaufskarte lässt sich so nach Bedarf ein Parkplatz reservieren. Ist das Kontingent der Parkplätze am Gelände aufgebraucht, so werden den nächsten Besucher_innen automatisch andere, bereits vorhandene Parkflächen in zumutbarer Nähe zugewiesen. Außerdem möchten wir bei bestimmten Veranstaltungen die grundsätzlich gute öffentliche Verkehrsanbindung von Ottensheim um ein Angebot an Shuttle Diensten erweitern.

Mit diesen Schritten wollen wir einem unnötigen Verkehrsaufkommen vorbeugen – den Anrainer_innen und der Umwelt zuliebe.

Wird es zu einer höheren Lärmbelastung kommen?

In der Planung des neuen Postsaales sind bauliche Maßnahmen vorgesehen, um eine Lärmentwicklung nach außen zu verhindern. Dazu gehört eine vollständige Körperschallentkopplung des Saales und eine bewusst auf die Vermeidung von Resonanzen ausgelegte Architektur, die auch eine ausgewogene Raumakustik ermöglicht. Ein als Schleusensystem dienendes Foyer zum Betreten und Verlassen des Saales, wird eine direkte Schallausbreitung aus dem Saal ausschließen. Der Innenhof wird im Wesentlichen eine zur jetzigen Nutzung vergleichbare Lärmentwicklung aufweisen. Hier wird zudem über absorbierende und diffundierende Materialen und eine kleinere Öffnung als bisher zur Linzerstrasse eine zusätzliche Absenkung erreicht.

Wie viele Leute passen in den neuen Postsaal?

Der Saal bietet Platz für 350 Personen sitzend und bis zu 600 Personen stehend. Über mobile Trennwände kann der Saal verkleinert und angepasst werden. Die Foyers im Gewölbe und im 1. Stock können separat für Veranstaltungen genutzt werden.

Welche Veranstaltungen sind im neuen Postsaal geplant?

Konzerte von Klassik bis Jazz, von Experimentellem bis Pop, von Rock bis A capella, Lesungen, Ausstellungen, Festivals, Kabarett uvm. Die ganzjährige Kuratierung durch das Betriebsbüro wird durch eigenständige Veranstaltungen der Ottensheimer Vereine zusätzlich bereichert und ergänzt. Und damit beginnen erst die Feiern!

Kann ich den neuen Postsaal für meine eigene Feier mieten?

Ja! Der Saal wird auch für Hochzeiten, private Feste, Firmen- und Weihnachtsfeiern, sowie für Tagungen, Seminare und Vorträge zur Verfügung stehen. Je nach Anforderung an die Räumlichkeiten, die Gastronomie und das Personal werden sich entsprechende Varianten in unserem Angebot finden. Wir freuen uns über konkrete Anfragen und helfen gerne bei der Planung.

Wieviel kostet es, den Saal zu mieten?

Da uns selbst noch keine endgültigen Miet-, Betriebs-, Personal- und Einrichtungskosten vorliegen, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine verbindlichen Preise nennen. Es wird aber sicher einen Kulturpreis für eigene Kulturveranstaltungen geben, der sich in etwa bei der Hälfte des regulären Saalpreises bewegen wird. Außerdem sind wir in Gesprächen mit der Gemeinde, um es den Ottensheimer Vereinen zu ermöglichen, auch bei kleinen und nicht gewinnbringenden Veranstaltungen den Saal zu nutzen.

Wie ist die Zusammenarbeit mit den Ottensheimer Vereinen geplant?

Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Ottensheimer Vereine im neuen Postsaal ein Zuhause finden. Selbstverständlich können sie auch das jährliche Kulturprogramm mitgestalten – sei es durch eigene Veranstaltungen oder durch Mitarbeit im künstlerischen Beirat. Von Beginn an, also auch schon in der Planungs- & Bauphase, werden wir die Vereine zu regelmäßigen Treffen einladen, um Veranstaltungstermine und die Ausrichtung des Jahresprogrammes abzustimmen.

Wie finanziert sich der neue Postsaal?

Den Bau finanziert die WOSIG. Die Einrichtung und technische Ausstattung finanziert die OTTO über Einlagen, Sponsoring und Nachrangdarlehen. Der laufende Betrieb wird über zu einem großen Teil über Einnahmen, aber auch über Förderungen von Gemeinde, Land und Bund finanziert.

Eine kleine Rechnung: wenn wir 100 Ottensheimer_innen finden, die bereit sind 10 Geschäftanteile á 100,- einzulegen, so wäre bereits 1/5 dieser Erstinvestitionen abgedeckt. Wir freuen uns natürlich genau so über jede kleinere Unterstützung und möchten auch Firmen, die einen Bezug zu Ottensheim haben, die Möglichkeit geben, sich an diesem Gemeinschaftsprojekt beteiligen und finanziell helfen zu können.

Wie erfahre ich von Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um den neuen Postsaal?

Hier kann man sich elektronisch für den Newsletter der OTTO anmelden. Außerdem liegen in der Postwerkstatt Anmeldeformulare für den Newsletter und auch Beitrittsformulare für die Genossenschaft auf. Alle Infos und Neuigkeiten gibt es auch auf Facebook und Instagram. 

Noch Fragen?

Menü